Mehl

Uhl Mühle

In Oberschwaben entspringt die Haslach und durchquert ein Dorf mit gleichem Namen. Dort steht die Uhl-Mühle.

1431 erstmals urkundlich erwähnt, befindet sie sich heute nach wechselvoller Geschichte seit 5 Generationen im Besitz der Familie Uhl. Die Getreidemühle wird mit Wasser- und Sonnenenergie betrieben. Jutta und Karl Uhl arbeiten hier zusammen mit ihrem Sohn Georg, einem gelernten Mühlenmeister. Für Chris Hegmann, die das Brot für Restaurant und Bistro backt und die Pasta selbst herstellt, ist das Mehl der Uhls ein Geschenk.

Der Gärvorgang bei den Teigen und die Teigführung sind einfacher, die Teige werden lockerer. Wie kommt solche Qualität zustande? Erst einmal arbeiten Uhls eng mit ihnen bekannten Bauern aus der Region zusammen. Sie empfehlen auch die anzubauenden Weizensorten. Das angelieferte Getreide lagern sie getrennt voneinander und untersuchen vor dem Mahlen jede Charge. Verarbeitet werden nur E- und A-Weizen. Das sind Elite- und Aufmischweizen, die besten Qualitäten auf dem Markt.

Jedes Getreide wird anders gemahlen, sei es Weizen, Roggen oder Dinkel. Verkauft wird das Mehl über den Mühlenladen und an lokale Bäckereien.
Alle Preise sind unverbindliche Angaben. Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten.